Unverständlich für die Grüne Jugend ist die geplante Fällung des Mammutbaumes an der GGS Heinrichstraße zugunsten eines Anbaus der Schule. „Ich bin verärgert, dass man es bisher nicht geschafft hat, der Bezirksvertretung eine vernünftige Lösung zu präsentieren!“, so Timo Spors, Schatzmeister der GRÜNEN JUGEND, der am Samstagabend dem Aufruf der Initiative „BAUMWATCH.org“ gefolgt ist, und an einer Mahnwache für den Baum teilgenommen hat. Der Brand der Schule, bei dem ein Pavillon komplett ausgebrannt ist, ist mittlerweile 2 Jahre her. Das Argument, man müsse nun eine schnelle Lösung finden, kann Spors also nicht verstehen: „Der große Mammutbaum auf dem Schulgelände ist nicht zu übersehen. Außerdem ist das Gelände groß genug und es gibt sicherlich viele andere mögliche Lösungen, bei denen die Natur nicht leiden muss.“


In einer Sondersitzung am Dienstag wird die Bezirksvertretung 1 über die Zukunft des Baums entscheiden. Die GRÜNE JUGEND hofft auf eine Entscheidung zugunsten des Mammutbaums und eine schnelle Alternativlösung, damit auch die Grundschule bald die notwendigen Räume wieder erhält. „Für uns gehört zwischen Umwelt und Bildung kein ‚oder‘!“, so Spors abschließend.


Du willst mehr über Mammutbäume wissen? Hier sind einige nützliche Zusatzinfos zum Thema.